Verband der Helfer Wiens

Wiener Zivilschutz mit Info und Video

Nicht nur responsive, sondern auch mit einem eigenen Video-Modul ausgestattet, geht der Verband der Helfer Wiens, also die Wiener Landesorganisation des Österreichischen Zivilschutzverbandes, bei echonet online. Im Einsatz dafür ist das kostengünstige System basic.life, das eine einfache Verwaltung der Inhalte erlaubt und auch flexibel genug ist um entsprechend schnell mit neuen Inhalten und Informationen reagieren zu können.

Verband der Helfer Wiens | diehelferwiens.at | 2016 (Desktop) © echonet communication

06

2016

Verband der Helfer Wiens

Responsive: Optimiert auf alle Endgeräte

Vom klassischen Desktop-Computer über diverse Laptops, Tablet-Geräte und Smartphones und natürlich auch für Smart-TV sowie für Boardcomputer im Auto wurde dieses Projekt entsprechend optimiert. Die Darstellung, das ist gemeint, wenn wir bei echonet in unserere digitalen Handwerkstatt responsive Webdesign in Wien bauen, passt sich also an alle Endgeräte an.

Dabei wurden für das Projekt verschiedene "Breakpoints" definiert, die festlegen ab welcher Größe des Endgerätes welches Layout zum Tragen kommt. Die Umsetzung ist aus diesem Grund - und das ist einer der entscheidenden Vorteile von responsive Webdesign - auf allen Endgeräten mit der gleichen jeweiligen Webadresse erreichbar und beinhält in allen Detailseiten auch die gleichen Informationen.

Verband der Helfer Wiens | diehelferwiens.at | 2016 (Screen Full) © echonet communication
  • easy2see Mockup | Braille © echonet communcation

Barrierefrei einen Schritt weiter gedacht...

Während eine grundsätzlich barrierefreie Seite vor allem auf technische und inhaltliche Standards Rücksicht nimmt, ist easy2see als Funktionsset für mehr Barrierefreiheit weiter gedacht. Die wichtigsten drei Kerngebiete des Funktionssets easy2see sind:

  1. Webgesteuerte Farbkontraste
  2. Webgesteuerte Größenverstellung
  3. Navigationssprünge per Shortcut

Die Entwicklung und warum easy2see notwendig für die optimale Benutzer-Erfahrung ist, ist auf der Wissen-Seite Barrierefrei und easy2see nachlesbar. Denn die herkömmlichen Technologien erreichen nicht, was mit easy2see an Barrierefreiheit erreicht wird. Das Hauptproblem besteht dabei darin, dass Betriebssysteme oder Hardware-Lösungen keinen Unterschied zwischen Fotos und Text machen können und vor allem nicht zwischen Fotos und Grafiken. Dieser Unterschied ist mit easy2see herausgearbeitet und daher in Sachen Barrierefreiheit für Internetseiten eine Weiterentwicklung. 

Content Management out of the Box!

Das "Ready to Go"-Content-Management-System basic.life wurde als technische Grundlage für diesen Webauftritt herangezogen. Mit einem Set an fertigen Modulen liefert das CMS basic.life als "Software as a Service" die optimale Umgebung für die Umsetzung von Präsentations-Webseiten mit interaktiven Elementen. Das System ist per Grundaufbau bereits auf Responsive Webdesign ausgelegt. Es erlaubt eine sehr saubere Datenhandhabung und im Rahmen des Projektes werden auch automatische Verbesserungen an der Software vorgenommen, die sich auch auf dieses Projekt auswirken.

https://www.diehelferwiens.at